Erfolgreiche und böse Dark Leader: Machiavellisten

Zusammenfassung

Dark Leadership ist ein topaktuelles Thema unserer Tage und gleichzeitig ein uraltes. In unseren Journalbeiträgen setzen wir uns mit destruktiven, toxischen Führungskräften und Führung auseinander. Das Thema dieses Journalbeitrags sind die Machiavellisten. Sie suchen gezielt berufliche Umwelten auf, in denen sie Macht erlangen und ausüben können. Auf dem Karriereweg zum einflussreichen Chefposten heiligt der Zweck die Mittel, das eigene Ego wird rücksichtslos und Mitarbeiter schädigend zelebriert. Wir decken auf: Was ist der dunkle Kern dieses Phänomens? Wie verhält er sich, der Machiavellist? Können wir ihm auf die Schliche kommen? Am Beispiel einer Managerin zeigen wir, wie knallhart und konsequent diese Machttypen auf dem Karriereweg sind. Bei einer kleinen historischen Reise ins beginnende 15. Jahrhundert begegnet uns Niccolò Machiavelli und seine berühmt-berüchtigte Fürstenschrift. Sogar ein Experiment führen wir durch, mit dem wir Machiavellismus am eigenen Leib erfahren können. Wir lernen etwas über die Gehirnstruktur der Machiavellisten und erkennen zum Schluss, dass wir den Kopf nicht hängen lassen brauchen, da auch Machiavellisten das Handwerk gelegt werden kann.

Schlagwörter

#Machiavelli #Machiavellismus #Manipulation #DarkLeader #DunkleRaute #Macht #EmanuelMacron #Macron #Psychopath #Soziopath #Histrioniker #IlPrincipe #Utilitarismus #ZweckheiligtdieMittel #Machttaktik #dunkleTriade #eigenerVorteil